Petro Wiki
Advertisement

Die Feuerhand 276 ist eine Frischluft-Sturmlaterne der Firma Nier-Feuerhand, die ab 1933 am Standort in Beierfeld gebaut wurde. Die Markteinführung erfolgte gemeinsam mit weiteren Laternen der BABY-Serie: 175, 275, 277 und 375. Die angegebene Leuchtzeit beträgt 20 Stunden.

Sie wurde nach dem Wiederaufbau des Unternehmens nach dem 2. Weltkrieg seit 1950 am Standort in Hohenlockstedt hergestellt.[1]

Gegenwart[]

Die Produktion erfolgt seit ca 2016 durch die Petromax GmbH. Im Zuge der Neuauflage wurde die im Tauchbad glanzverzinnte Oberflächenvergütung eingestellt.

Varianten[]

FH 276 STK

  • 276 Baby Special die einzige weiterhin von Feuerhand produzierte Laterne, ohne Sturmkappe
  • 276 Baby Special STURMFEST (auch mit Versorgungsnummer der Bundeswehr) dieses Modell besaß eine geänderte obere Kaminführung. Dazugehörige Patente und Gebrauchsmuster wurden 1956 und 1961 angemeldet. Dieses neue Modell sollte eine verbesserte Sturmsicherheit bei geringerm Material- und Herstellungsaufwand bieten. Diese Ausführung wurde auch für die FH 175 möglicherweise für die FH 275 produziert.
  • 276 Baby Special STK bis in die 1980er Jahre die klassische Baustellenlaterne mit Sturmkappe, frühe Modelle mit Zusatzprägung für Patentanmeldung an der Sturmkappe und / oder Karlsruher Wellenlinie.
  • 276 Baby Special StK70 Baustellenlaterne mit Sturmkappe und vergrößertem Tank für 70 Stunden Brenndauer, produziert 1950- Mitte 198xer[1]
  • 276 Baby Special StK70 mit verstärktem Tank, ansonsten wie zuvor.
  • 276 Baby Special 70 STURMFEST mit vergrößertem Tank für 70 Stunden Brenndauer
  • 276 Baby Special StK120 Baustellenlaterne mit Sturmkappe und vergrößertem Tank für 120 Stunden Brenndauer, ab 1950

    Feuerhand Nr. 276 Baby Special StK. 70

Von allen Varianten wurden bei entsprechender Stückzahl auf Kundenwunsch Sonderanfertigungen geliefert, so z.B. für die Deutsche Bundespost[2] .

Die Modelle mit vergrößertem Tank wurden ab Werk mit einer Saughilfe versehen, um die Förderhöhe des Dochtes zu erhöhen.

Für die Laterne war ein 200° Aluminiumreflektor erhältlich der direkt auf das Glas geklipst wurde. Dieser Reflektor trägt die Stanzungen: 176 276 .

Die Prägung an der Stumkappe DBP bedeutet NICHT Deutsche BundesPost, sondern Deutsches Bundes Patent, entsprechend finden sich auf frühen Modellen manchmal DBP a. , für Deutsches Bundes Patent angemeldet.

Vermutlich für den Export wurde nach dem 2WK eine 276 Baby Special mit Tankprägung SUPERFLAM produziert.

Kundenprägungen[]

Prägungen für Großabnehmer erfolgten typischer Weise am Tank, bei Ausführungen mit Sturmkappe teilweise auch an dieser.

  • Stadt Köln
  • LSBA Hagen (276 Baby Special STK) - LandesStraßenBauAmt
  • Bauunternehmen Landshut (276 Baby Special StK.)
  • BY LP (276 Baby Spezial STK) - Bayrische Landespolizei
  • Straßenbauamt Bielefeld ((276 Baby Spezial STK)
  • Stadtwerke Lübeck (276 Baby Spezial STK)
  • Stadtwerke Bielefeld (276 Baby Spezial STK 70)
  • Stadtwerke Hanover (276 Baby Spezial StK 70)
  • Stadtwerke Heidelberg
  • Stadtwerke Karlsruhe
  • Fa. Gottfried Puhlmann (276 Baby Special STK 70)
  • E.Eissener, Epperts Hausen (276 Baby Special STK 70) - Eisen- u. Haushaltswarenhandlung von Erwin Eissener aus Eppertshausen
  • H. Rosseburg, Dahlem (276 Baby Special STK) - Rosseburg Bau GmBh
  • BBA Heidelberg
  • HEINRICH GADOW ELMSHORN HAMBURG (276 Baby Special STK)
  • Straßen- und Tiefbau aus Dahlem bei Lüneburg
  • Fa. Klenk und Sohn GmbH Tiefbau Modautal
  • R. RISCKAU (276 Baby Special StK.)
  • Mania Bückeburg (276 Baby Special StK.)
  • FR. ESSLINGER
  • Otto Wollinger Berlin - Neukölln
  • Carhartt WIP
  • Tiefbauamt Essen
  • Emil Heuer Hamburg Harburg
  • OTTO VOGEL
  • O. ZILLIG - BENSHEIM (276 Baby Special StK. 70)
  • POST
  • Überland (276 Baby Special StK.)
  • Straßen und Flussbauamt Bayreuth
  • O. U. B. Kessler. Wackernheim (276 Baby Special StK.)
  • JEAN BRATENGEIER F F M (276 Baby Special StK. 70)
  • Sanwald (276 Baby Special Sturmfest 70)
  • SIEMER U. MÜLLER
  • ING. E. STEINHÄUSER & Co.
  • DIRK KAGE BAUUNTERNEHMEN (276)
  • CHR. PETERSEN (276 Sutmkappe)
  • W.SALLMANN GRIESHEIM/DST (Baby Special StK, 70h Tank)


Datierungen[]

Die Sturmkappen Modelle lassen sich in einem gewissen Zeitraum über eine Ziffernprägung seitlich am Falz der Sturmkappe datieren. Geprägt wurden 2 bis 3 Ziffern, die von oben nach unten zu lesen sind und Monat + Jahr angeben. Die Monatsprägungen wechselten alle 2 Monate, so das nur ungerade Ziffern aufzufinden sind: 1,3,5,7,9,11 . Das Jahrzehnt wurde nicht geprägt, so das die Prägung keine auskunft gibt ob die Laterne aus den 1970er odeer 1980 Jahren stammt.

Einzelnachweise[]

k1491/!

Weblinks[]

Advertisement